DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

'Dichter in dürftiger Zeit'? – Arabische Autor*innen in Deutschland

Welche Rolle spielen arabische Autor*innen in der Gesellschaft und wie definieren sie diese für sich selber? Diese Frage

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Beruf: Risiko - Der Podcast zum Thema Sicherheit und Risikomanagement

Sicherheit und Risiko bzw. der Umgang mit Gefahren aller Art sind in Zeiten von unter anderem global agierenden

 ...
DAFG

Ramadan Karim!


Wir wünschen allen Musliminnen und Muslimen einen gesegneten Fastenmonat!

 

Bild: © Jonas Reiche/DAFG e.V.

 ...
DAFG, Politik

Diskussion zu den Palästinensischen Wahlen 2021

In diesem Jahr können Palästinenserinnen und Palästinenser ihre Stimmen in lang erwarteten Wahlen im Westjordanland

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

IWRM: Eine Deutsch-Jordanische Bildungskooperation

Lösungen für Wasserknappheit und –verschmutzung, ein nachhaltiger Urbanismus, wirtschaftliche Reformen und qualitativ

 ...
DAFG, Politik

Der Grand Renaissance Dam aus ägyptischer Perspektive

1 von 12

Seit 2011 sind der Bau, die Befüllung und der Betrieb des Grand Ethiopian Renaissance Dam (GERD) eine Ursache von Spannungen und lang anhaltenden Verhandlungen zwischen den drei Nil-Anrainern Ägypten, Sudan und Äthiopien. Mit dem Großprojekt möchte Äthiopien Wasserkraft nutzen, um Energie zu gewinnen. Die flussabwärts liegenden Länder Ägypten und Sudan haben dagegen ernsthafte wirtschaftliche und ökologische Bedenken und fürchten Wasserknappheit. Eine abschließende Übereinkunft wurde bisher nicht getroffen. Vor diesem Hintergrund lud die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. am 4. März 2021 zu dem virtuellen Hintergrundgespräch „The Negotiations on the Grand Ethiopian Renaissance Dam from the Egyptian Perspective“ ein. Das ägyptische Verhandlungsteam um Dr. Aref Gharieb, stellvertretender Minister für Wasserressourcen und Bewässerung der Arabischen Republik Ägypten, diskutierte seine Perspektive auf aktuelle Entwicklungen, Hindernisse und Bedenken sowie Chancen für eine Beilegung des Konflikts.

Neben Dr. Gharieb nahmen die Wasserexperten Prof. Dr. Alaa Elzawahry und Prof. Dr. Hisham Bakheet von der Universität Kairo sowie Prof. Dr. Hani Sewilam von der RWTH Aachen und Prof. Dr. Mohamed Helal von der Ohio State University an dem Gespräch teil. Moderiert wurde die Veranstaltung von DAFG-Vorstandsmitglied und Botschafter a.D. Bernd Mützelburg. Nach einer kurzen Eröffnung durch S. E. Botschafter Khaled Galal Abdelhamid berichtete das ägyptische Verhandlungsteam über den Verlauf und zum aktuellen Stand der seit 10 Jahren laufenden Verhandlungen sowie über Studien und Prognosen zu den Auswirkungen des äthiopischen Staudamms auf die ägyptische Wasserversorgung sowie Natur und Umwelt. Auch mögliche sozio-ökonomische Auswirkungen des GERD auf Ägypten, das 90 Prozent des Nutzwassers aus dem Nil bezieht, wurden thematisiert. Anschließend hatten die zahlreichen eingeladenen Experten aus Deutschland und Ägypten die Gelegenheit für Anmerkungen, Fragen und Kommentare. 

In ihren Hintergrundgesprächen initiiert die DAFG e.V. Begegnungen zwischen Journalisten, Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aus Deutschland und den arabischen Ländern, bei denen aktuelle Themen der deutsch-arabischen Beziehungen im Fokus stehen.

Slider Foto: Bionet, Picture of fertile land in Louxor, Egypt  (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Vallee_fertile_du_Nil_a_Louxor.jpg)

Termine

Juni 2021
29 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 01 02 03 04
Juni 2021
29 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 01 02 03 04

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.