DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Online-Seminar mit Studierenden aus Jena

Am 2. Juni 2020 diskutierte DAFG-Vorstandsmitglied Botschafter (a.D.) Bernd Mützelburg mit Studierenden der

 ...
DAFG, Politik

DAFG-Hintergrundgespräch zur Beziehung EU-GCC

Die geostrategischen und wirtschaftspolitischen Folgen der COVID-19 Pandemie stellen auch die Beziehungen zwischen

 ...
DAFG, Politik

Der Syrien-Konflikt und die Rolle Europas

Während die Corona-Krise derzeit die öffentliche Debatte bestimmt, befindet sich der Syrien-Konflikt im bereits zehnten

 ...
DAFG, Politik

Zivilgesellschaft und die Zukunft des Nahen Ostens

In Kooperation mit der Maecenata Stiftung lud die DAFG — Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. am 14. Mai

 ...
DAFG, Politik

Der Trump-Plan und die Zukunft des Nahostkonflikts

Anfang 2020 präsentierte US-Präsident Donald Trump die Vorstellungen seiner Administration zur Lösung des

 ...

„Roads to Saudi Arabia“ – gemeinsame Infrastrukturkonferenz von Land Berlin, IHK Berlin, saudi-arabischer Botschaft und DAFG

1 von 12

Am 12. März 2012 eröffneten Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und der Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, Jan Eder, die zweitägige Infrastrukturkonferenz „Roads to Saudi Arabia“. Bei der Tagung im Ludwig Erhard Haus, die das Land Berlin, die IHK Berlin, die Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien in der Bundesrepublik Deutschland und die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. gemeinsam veranstalteten, diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur Deutschlands und Saudi-Arabiens bzw. Riyadhs und Berlins über Fragen der technischen und sozialen Infrastruktur, der Gesundheitswirtschaft und des kulturellen Erbes des Königreichs.
IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Erder zeigte sich außerordentlich erfreut, dass die Tagung im Ludwig Erhard Haus stattfand: „Mit dieser Konferenz schreiben wir die Geschichte der wirtschaftlichen Kooperation Riyadhs und Berlins weiter".
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit unterstrich die Bedeutung der Konferenz nicht nur für die Wirtschaft und erklärte: „Es geht nicht nur um den wirtschaftlichen Austausch. Genauso wichtig sind Kontakte auf kultureller Ebene und im Bildungsbereich. Es sind bereits einige Berliner Firmen in Saudi-Arabien tätig. Seitens des Senats kann ich diese Aktivitäten nur unterstützen, denn sie fördern den Austausch und die Kontakte auf vielen Ebenen und befördern gesellschaftspolitische Prozesse in Richtung mehr Offenheit. Und auch ohne außenpolitisches Mandat sind solche Kontakte wichtig.“
Dem schloss sich DAFG-Vizepräsident Houssam Maarouf in seinem Grußwort an: „Den Veranstaltern ist es gelungen, eine Brücke zwischen wirtschaftlichem und kulturellem sowie wissenschaftlichem Austausch zwischen unseren beiden Ländern zu schlagen. Dies kann die DAFG mit ihrem Ansatz, die untrennbar miteinander verknüpften Themen Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Bildung in den deutsch-arabischen Beziehungen gemeinsam zu bearbeiten, nur begrüßen. Denn, die Roads to Saudi Arabia führen nicht nur über die wirtschaftliche Zusammenarbeit, sondern vor allem über den kulturellen Austausch und die Verständigung zwischen den Völkern“.

Über 150 Teilnehmer aus Wirtschaft, universitären Einrichtungen, Politik und Kultur nutzten die Möglichkeit des intensiven Austauschs mit der hochrangigen Delegation aus dem Königreich Saudi-Arabien unter Leitung von Dr. Awwad S. Al-Awwad, Vizegouverneur der saudi-arabischen Investitionsbehörde (SAGIA), und des Generalsekretärs der Riyadh Chamber of Commerce and Industry, Hussein Al-Athel. Während des dichtgedrängten Programms wurden in verschiedenen Panels Fragen der Kooperation zwischen Deutschland und Saudi-Arabien bzw. zwischen Berlin und Riyadh in den Themengebieten technische Infrastruktur, Wasserwirtschaft, Stadtentwicklung, Architektur und Gesundheitswirtschaft diskutiert.

Den gelungenen Abschluss des ersten Konferenztages bot ein gemeinsam von der DAFG und der saudischen Botschaft organisierter Empfang, den S.E. Botschafter Prof. Dr. med. Ossama Abdulmajed Shobokshi für ausgewählte Gäste in der Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien ausrichtete.

Am zweiten Tag der Konferenz bot die Ausstellung „Roads of Arabia“, die noch bis zum 9. April 2012 sensationelle archäologische Funde aus dem Königreich im Berliner Pergamonmuseum präsentiert, den Rahmen für eine Expertendiskussion über den Umgang und den Erhalt des kulturellen Erbes Saudi-Arabiens sowie über die deutsch-saudische Kooperation im Bereich Wissenschaft und Studium. Diese wurde abgerundet durch eine exklusive Führung vom Direktor des Museums für Islamische Kunst, Dr. Stefan Weber, durch die Ausstellung „Roads of Arabia“, bevor die Konferenz mit einem abendlichen Empfang auf Einladung der Berliner Wirtschaftssenatorin Sibylle von Obernitz im Mschatta-Saal des Musuems für Islamische Kunst festlich beendet wurde. Senatorin von Obernitz sprach sich für die weitere Intensivierung der deutsch-saudischen Wirtschaftsbeziehungen und insbesondere für die Kooperation der Hauptstädte Berlin und Riyadh aus und bedankte sich bei IHK, DAFG und S.E. Botschafter Prof. Dr. med. Ossama Abdulmajed Shobokshi für die Organisation bzw. Unterstützung der Konferenz „Roads to Arabia“.

Hier finden Sie Eindrücke der Konferenz „Roads to Saudi Arabia“.

Termine

November 2019
26 27 28 29 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 14 15 16 17
18 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
November 2019
26 27 28 29 02 03
04 05 06 07 10
11 12 15 16 17
18 19 20 21 24
25 27 28 29 30 01

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.