DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Staatsfonds (SWFs) aus der MENA-Region und ihre Sicht auf Investitionsmöglichkeiten in Deutschland

Die arabischen Golfstaaten, wie z. B. Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, befinden sich in

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Saudischer Botschafter im Austausch mit führenden Unternehmen in Baden-Württemberg

Stuttgart, 06.02.2024

Auf Einladung und in Zusammenarbeit mit ihren engen und langjährigen Kooperationspartnern Unterne

 ...
DAFG, Politik

Roundtable zu den deutsch-saudischen Beziehungen

Bei seinem kürzlichen Besuch in Riad unterstrich der Vizekanzler, Bundesminister Robert Habeck, die strategische

 ...
DAFG

Die DAFG e. V. zieht um

Die DAFG e. V. zieht in die Wallstr. 61, 10179 Berlin um. Wir freuen uns, ab dem 3. Januar 2024 in den neuen

 ...
DAFG

Spendenaufruf des DAFG-Präsidenten

1 von 12

 

 

  

Mit Bestürzung sehen wir, dass das Blutvergießen, ausgelöst durch den Terror der Hamas und den folgenden Krieg Israels im Gaza-Streifen, mit erschreckend hohen Opferzahlen in der Zivilbevölkerung kein Ende nimmt und sich keinerlei Perspektiven zu dessen Beendigung auftun.

Darüber hinaus leidet die  Zivilbevölkerung größte Not durch die fast völlige Abriegelung des Gaza-Streifens: Es fehlen insbesondere Wasser, Nahrung, Medikamente, Energie und Treibstoff. Mittlerweile haben bereits über 20 von 38 Krankenhäusern den Betrieb einstellen müssen. Ein in unseren Augen unhaltbarer Zustand und eine unermessliche humanitäre Katastrophe.

Die DAFG - Deutsch Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. bemüht sich um den Erhalt und die Vertiefung der Beziehungen Deutschlands mit dem arabischen Kulturraum und dessen Ländern. Der gegenwärtige Krieg betrifft auch Deutschland massiv wegen einerseits der besonderen Beziehungen Deutschlands zu Israel und andererseits der großen Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland mit palästinensischer Abstammung.

Deshalb fordert der Vorstand der DAFG alle politisch Beteiligten dazu auf, sofort  ausgedehnte humanitäre Waffenpausen im Rahmen der Resolution des UN-Sicherheitsrats, S/RES/2712 (2023) vom 15. November 2023 umzusetzen.

Alle gefangengesetzten Geiseln müssen von der Hamas freigelassen werden. Die Nichtbeachtung des humanitären und Kriegsvölkerrechts darf auf keiner Seite hingenommen werden.

Zugleich werden alle politisch Beteiligten aufgefordert alles zu tun, dass der Konflikt bald auf politischem Wege beendet und ein politischer Prozess eingeleitet wird, der eine nachhaltige Verwirklichung einer Zweistaatenlösung zum Ziel hat. Damit soll ein Leben für Israelis und Palästinenser gleichermaßen in jeweils einem eigenen Staat in Frieden, Freiheit, Sicherheit und Wohlstand ermöglicht werden. Eine Lösung des Konflikts liegt in der internationalen Verantwortung aller beteiligten Staaten. Diese sind aufgefordert sich verantwortungsvoll einzubringen. Ein ‚Weiter So‘ verbietet sich.

Aufgrund der desolaten humanitären Situation der Zivilbevölkerung in Gaza weisen wir auf die folgenden Spendenaufrufe hin:

 

-       UNICEF

-       Internationales Komitee des Roten Kreuzes

-       Deutsches Rotes Kreuz

 

Dr. Otto Wiesheu
Präsident der DAFG - Deutsch Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V.

Termine

März 2024
25 26 27 28 01 02 03
05 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
März 2024
25 26 27 28 01 02 03
05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
DAFG, Berlin

MENA: Mapping EU‘s Near Shore

6. März 2024, 18:00 Uhr
DAFG e. V., Wallstr. 61, 10179 Berlin

Gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung

 ...

Keine Artikel in dieser Ansicht.