DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Auftakt Musikreihe "al musiqa"

Endlich wieder arabische Musik live in der DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. – das gab es am 9.

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

DAI-DAFG Reihe: Vortrag mit Dr. Philipp von Rummel

Wie lässt sich die komplexe Geschichte der bedeutenden archäologischen Stätte Simitthus (Chimtou) in Tunesien

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Hidden Histories: Palestine and the Eastern Mediterranean

Palästina und das östliche Mittelmeer weisen eine jahrtausendealte Geschichte auf, um deren Definitionsmacht in

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

DAI-DAFG Reihe: Vortrag mit Dr. Alexander Ahrens

Auf 18 Kilometer Länge überwindet das in Jordanien gelegene Wadi Shuaib 1200 m Höhenunterschied und durchläuft mehrere

 ...

DAFG-Veranstaltung mit David Chipperfield im Pergamonmuseum

David Chipperfield
1 von 12

David Chipperfield

Im Rahmen ihres kulturellen Veranstaltungsprogramms lud die DAFG - Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ägyptischen Museum und Papyrussammlung - Staatliche Museen zu Berlin zu einer Vortragsveranstaltung mit dem englischen Architekten David Chipperfield ein.

Prof. Dr. Dietrich Wildung, Vizepräsident der DAFG e.V., begrüßte die etwa 100 Gäste im Theodor-Wiegand-Saal des Pergamon-Museums, wobei er auf die wichtige Bedeutung von Kunst und Kultur und insbesondere der Vermittlung alter Kultur mit Hilfe der Archäologie für die Völkerverständigung hinwies. Nach 15-jährigen Feldforschungen im Sudan plane das Ägyptische Museum die Errichtung eines Museums am Grabungsort Naga im Nordsudan. Wildung bedankte sich ausdrücklich für die freundschaftliche Unterstützung, die man seitens des Sudan erfahren habe und begrüßte Herrn Hassan Yousif Ngor, den Gesandten der sudanesischen Botschaft.

Herr Ngor betonte die guten Beziehungen zwischen Deutschland und dem Sudan und lobte den Einsatz des Grabungsteams in Naga sowie den speziellen Einsatz Prof. Wildungs für das Projekt.

Um die Bedeutung eines derartigen Projektes einordnen zu können, gab Prof. Wildung einen Überblick über die Geschichte der deutschen Archäologie in Ägypten und im Sudan, wobei er die Archäologie der Kolonialzeit und der Nationalsozialisten durchaus kritisch sah und darauf verwies, dass sie im 19. Jahrhundert nicht viel mehr war als ein „Kollateralprodukt“ der Politik. Wildung lobte den Einsatz von David Chipperfield, der mit dem Naga-Museum sein erstes Projekt in Afrika realisiert. Chipperfield hat die baureifen Pläne als seinen Beitrag zum Dialog mit dem Sudan kostenfrei zur Verfügung gestellt.

In seinem Vortrag erklärte er anhand zahlreicher Fotosimulationen, die Bauweise des Museums, das sich der Landschaft anpassen und aus weitgehend dem vor Ort vorhandenen Material gebaut werden soll.

Das Museum soll sich an lokale Besucher wenden, da es im Sudan noch keinen nennenswerten Kultur-Tourismus gibt. Aber es trägt in wesentlichem Masse zur Förderung der historischen und kulturellen Identität der dort lebenden Beduinen und sesshaften Sudanesen bei, die bereits jetzt den wenigen Besuchern stolz anhand der freigelegten Ruinen ihre Geschichte erklären.

Einen Grundstock der Finanzierung hat bereits die Firma Dussmann geleistet sowie das Auswärtige Amt, doch zur endgültigen Realisierung fehlen noch weitere Sponsoren.

Fotos des Abends sehen Sie hier.

Termine

Oktober 2021
26 27 28 29 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 13 14 15 16 17
18 20 21 22 23 24
25 27 28 29 30 31
Oktober 2021
26 27 28 29 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
DAFG, Online

Book Talk with Prof. Dr. Ulrike Freitag "A History of Jeddah"

26 October 2021, 7 pm (CEST)
Online via Zoom

Known as the 'Gate to Mecca' or 'Bride of the Red Sea',

 ...
Berlin

Ausstellung: "The Last Thing That Remains"

23. September 2021, 19:00 Uhr (Ausstellungseröffnung)
24. - 26. September 2021, 16:00 - 19:00 Uhr
22.

 ...