DAFG

DAFG-Abschiedsempfang für S.E. Dr. Badr Abdelatty

Am 6. September 2019 veranstaltete die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. einen Abendempfang zur

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

China und die Arabische Welt aus deutscher Sicht

Chinas Präsenz in arabischen Staaten ist nicht erst seit der „One Belt, One Road Initiative“ spürbar. Das China Arab

 ...
DAFG

Verabschiedung von S.E. Botschafter Al Thani

Am 8. August 2019 lud die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. zu einem Empfang zu Ehren und

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Buchvorstellung & Diskussion: "Lexikon des Dialogs"

Es ist keinesfalls selbstverständlich, dass im interreligiösen Dialog beide Seiten immer dasselbe  verstehen. Zudem

 ...
DAFG, Politik

1. German-Arab Gulf Dialogue

Die Golfregion ist für die deutsche und europäische Sicherheit von existenzieller Bedeutung. In den letzten Jahrzehnten

 ...

Wirtschaftstag Marokko von DAFG und IHK Magdeburg

1 von 12

Botschafter Omar Zniber

Am 26. Juni 2012 veranstaltete die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Magdeburg einen Wirtschaftstag Marokko.Zahlreiche sachsen-anhaltinische Unternehmen nutzten diese Gelegenheit, vom Botschafter des Königreichs Marokko, S.E. Omar Zniber, und Rachid Eddouks, Geschäftsführer des Deutschlandbüros der marokkanischen Investitionsförderungsagentur (AMDI), Informationen über die attraktiven Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten, die Marokko gerade für deutsche Unternehmen zu bieten hat, aus erster Hand zu erhalten und gezielt Fragen zu stellen.

König Mohammed VI. hat Marokko seit Ende der 1990er Jahre kontinuierlich dem Ausland geöffnet. Das Land ist Mitglied der WTO, verstärkte 2008 sein Engagement im Rahmen der OECD und hat Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und der Türkei geschlossen. Im vergangenen Jahr wurde die Verfassung grundlegend reformiert und durch ein Referendum bestätigt. Hieraus resultieren zusätzliche Impulse für den wirtschaftlichen Aufbruch. Laut Germany Trade & Invest ist das marokkanische Wirtschaftswachstum im Jahr 2011 auf 4,3% gegenüber 3,7% im Jahr 2010 gestiegen. Für das laufende Jahr werden wieder ca. 4% BIP-Wachstum erwartet. Damit ist Marokko weiterhin auf einem stabilen Wachstumskurs.

In den vergangenen Jahren hat das Königreich seinen inländischen Markt für Investoren aus dem Privatsektor geöffnet, zahlreiche Unternehmen und Institutionen wurden privatisiert und saniert. Auf die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise reagierte das Land mit einer Reihe von großen und über mehrere Jahre angelegten sektorspezifischen Investitionsprogrammen.

Für die Bereiche Landwirtschaft sowie die Trink- und Abwasserwirtschaft stehen bis 2020 Programme in Milliardenhöhe zur Verfügung. Neue Technologien, Nahrungsmittel- und Textilindustrie und die Entwicklung des Off-Shoring werden bis 2015 im Rahmen des „Plan Emergence“ mit mehr als einer Milliarde Euro gefördert. Für den Tourismus, die Automobilindustrie, den Ausbau der Infrastruktur und die Kommunikationstechnologie wird ein deutlicher Zuwachs erwartet. Zudem strebt Marokko einen erheblichen Ausbau der erneuerbaren Energien an. Bereits jetzt ist das Königreich auf diesem Gebiet führend unter den arabischen Ländern. Zahlreiche weitere Windkraftanlagen und Solarkraftwerke sollen in den kommenden Jahren entstehen.

Für deutsche Unternehmen bestehen in Marokko daher vielfältige Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten, etwa in den Bereichen Infrastruktur, Energie, Lebensmittelindustrie und Umweltschutz. Besonders gute Chancen bieten sich im Sektor erneuerbare Energien und in Verbindung mit der KFZ-Teileindustrie. Auch die Informations- und Kommunikationstechnologie sowie das Gesundheitswesen bergen nach wie vor großes Potenzial.

Abgerundet wurden die Vorträge von S.E. Omar Zniber und Rachid Eddouks durch den Erfahrungsbericht von Reinhard Wecker von der asola Quantum Solarpower AG, die in Kürze mit einem marokkanischen Partner die Produktion in der Nähe der Hauptstadt Rabat aufnehmen wird. Herr Wecker zeigte sich begeistert über die Potentiale des marokkanischen Marktes für erneuerbare Energien – insbesondere für Solarenergie.

Abschließend gab Doerthe Ochsenfart von der IHK Magdeburg einen kurzen Überblick über die Einfuhrbestimmungen Marokkos für deutsche Exportgüter.

Interessierte DAFG-Mitglieder können die Präsentation von Rachid Eddouks beim DAFG-Wirtschaftsreferenten Björn Hinrichs (bjoern.hinrichs@dafg.eu) anfordern.

Termine

Oktober 2019
29 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
22 23 24 25 26 27
28 29 01 02 03
Oktober 2019
29 01 03 04 05 06
07 08 09 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
22 23 26 27
28 29 30 31 01 02 03
DAFG, Berlin

Internationale Akteure im Jemen-Krieg: Interessen, Einfluss und Wege zur Konfliktlösung

30. Oktober 2019, um 18:00 Uhr
Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35,10785

 ...
DAFG, Berlin

Ausstellungseröffnung: Das Klassenzimmer - Hicham Benohoud & Hicham Matini

31. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Geschäftsstelle der DAFG e.V., Friedrichstr. 185 (Kontorhaus), Haus E,

 ...
Berlin

Die Islamdebatte gehört zu Deutschland. Rechtspopulismus und antimuslimischer Rassismus im (post-)kolonialen Kontext

11. November 2019, 18:00 Uhr
Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa, Konferenzraum, Sophienstraße 28-29,

 ...
Berlin

Größenwahn am Golf? - Modernisierung und Autoritarismus in Politik, Gesellschaft und Kultur

24. Oktober 2019, um 20:00 Uhr
Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

Im

 ...
Berlin

2. Arabisch-deutsche Literaturtage Berlin: Verfemte Sprachen

25. - 26. Oktober 2019
Baynatna. The Arabic Library, Breite Straße 36, 10178 Berlin

Die

 ...