DAFG

Voice from Syria - Ornina Syrian Orchestra in Berlin

Nach großen Erfolgen in Luxemburg gastiert das Ornina Syrian Orchestra nun zum ersten Mal in der Berliner Philharmonie

 ...
DAFG

DAFG-Abschiedsempfang für S.E. Dr. Badr Abdelatty

Am 6. September 2019 veranstaltete die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. einen Abendempfang zur

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

China und die Arabische Welt aus deutscher Sicht

Chinas Präsenz in arabischen Staaten ist nicht erst seit der „One Belt, One Road Initiative“ spürbar. Das China Arab

 ...
DAFG

Verabschiedung von S.E. Botschafter Al Thani

Am 8. August 2019 lud die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. zu einem Empfang zu Ehren und

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Buchvorstellung & Diskussion: "Lexikon des Dialogs"

Es ist keinesfalls selbstverständlich, dass im interreligiösen Dialog beide Seiten immer dasselbe  verstehen. Zudem

 ...
DAFG, Politik

Harald Leibrecht eröffnet neue DAFG-Reihe „Politik im Dialog“

1 von 12

Harald Leibrecht MdB

Am 24. Februar 2011 begrüßte DAFG-Präsident Dr. Otto Wiesheu zur neuen DAFG-Vortragsreihe „Politik im Dialog“. In dieser Reihe werden Abgeordnete des Deutschen Bundestages und des Europäischen Parlaments sowie andere politische Vertreter Vorträge zu aktuellen Themen der deutsch-arabischen Beziehungen halten.

DAFG-Vorstandsmitglied Harald Leibrecht, MdB, stellvertretender Vorsitzender des Bundestags-Unterausschusses "Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik" und Sprecher der FDP-Fraktion für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, hielt den ersten Vortrag in der neuen Reihe zum Thema „Hochschulkooperation zwischen Deutschland und dem arabischen Raum als gemeinsame Chance für die Zukunft“.

Harald Leibrecht zeigte die grundlegende Bedeutung der deutsch-arabischen Hochschulkooperation im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik auf, die als die entscheidende Brücke für wertorientierte Außenpolitik gesehen werden müsse. Sie könne oftmals Türen öffnen, die politisch fest verschlossen scheinen und wo die konventionelle Diplomatie an ihre Grenzen stoße. Deutsche Kultur- und Bildungseinrichtungen wie das Goethe-Institut, die deutschen Auslandsschulen, die Alexander von Humboldt-Stiftung, das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD), und viele andere Institutionen und Wissenschaftskooperationen seien dabei ganz entscheidende Akteure. Darüber hinaus könne diese Politik sicherlich auch als eine langfristige Wirtschaftsförderung verstanden werden. Internationale Zusammenarbeit im Bereich der Kultur- und Bildungsarbeit müsse dabei aber immer auf gleicher Augenhöhe stattfinden und die Besonderheiten der Zielländer mit einbeziehen.

Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse und Entwicklungen werde klar, dass die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik auch der Vermittlung von Werten diene – insbesondere von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten – und sich immer mehr auch an die junge, heranwachsende Generation als eine neue Zielgruppe richten müsse. Schülern, Studenten und Wissenschaftlern müsse dabei schließlich auch die Möglichkeit dauerhafter Kontakte und Austauschmöglichkeiten gegeben werden.

Harald Leibrecht wies auf die großen Potentiale deutsch-arabischer Hochschulkooperationen hin, die es noch deutlich stärker zu nutzen gelte. Vor allem in Ägypten, Jordanien und im Sultanat Oman haben sich die deutschen Hochschulen mittlerweile als eine feste Größe etablieren können (German University in Cairo, German University of Technology in Oman und German Jordanian University in Amman). Des Weiteren sind eine Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der Heluan University in Ägypten im Rahmen des Studiengangs „International Education Management“, sowie die vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem DAAD geförderten deutsch-arabischen Master-Studiengänge einige von vielen erfolgreichen Beispielen deutsch-arabischer Hochschulkooperation.

Im Anschluss an den Vortrag von Harald Leibrecht MdB entstand eine von DAFG-Beiratsmitglied Prof. Dr. Matthias Weiter geleitete angeregte und gewinnbringende Diskussion mit dem anwesenden Fachpublikum, aus der auch viele Anregungen für Harald Leibrechts Arbeit als Bundestagsabgeordneter, aber auch für die zukünftige Arbeit der DAFG e.V. hervorgingen.

Hier finden Sie einige Bilder sowie das Manuskript von Harald Leibrechts Vortrag.

Termine

September 2019
25 26 27 28 29 30 01
03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
September 2019
25 26 27 28 29 30
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14
19 22
23 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Nürnberg

Ausstellungseröffnung: Sketch for Syria - Ideen und Utopien für ein vom Krieg gebeuteltes Land

11. September 2019, 19:30 Uhr
KREISGalerie am Germanischen Nationalmuseum, Kartäusergasse 14, 90402

 ...
Berlin

internationales literaturfestival berlin: Ghayath Almadhoun - Ein Raubtier namens Mittelmeer

18. September 2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Stadtteilbibliothek Heinrich von Kleist, Havemannstraße 17,

 ...
Berlin

internationales literaturfestival berlin: Mustafa Khalifa - Das Schneckenhaus

18. September 2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Collegium Hungaricum Berlin, Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin

 ...