DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Online-Seminar mit Studierenden aus Jena

Am 2. Juni 2020 diskutierte DAFG-Vorstandsmitglied Botschafter (a.D.) Bernd Mützelburg mit Studierenden der

 ...
DAFG, Politik

DAFG-Hintergrundgespräch zur Beziehung EU-GCC

Die geostrategischen und wirtschaftspolitischen Folgen der COVID-19 Pandemie stellen auch die Beziehungen zwischen

 ...
DAFG, Politik

Der Syrien-Konflikt und die Rolle Europas

Während die Corona-Krise derzeit die öffentliche Debatte bestimmt, befindet sich der Syrien-Konflikt im bereits zehnten

 ...
DAFG, Politik

Zivilgesellschaft und die Zukunft des Nahen Ostens

In Kooperation mit der Maecenata Stiftung lud die DAFG — Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. am 14. Mai

 ...
DAFG, Politik

Der Trump-Plan und die Zukunft des Nahostkonflikts

Anfang 2020 präsentierte US-Präsident Donald Trump die Vorstellungen seiner Administration zur Lösung des

 ...

DAFG-Reihe „Ex Oriente Lux“ zu arabischen Wörtern im Deutschen

1 von 12

Mit einem Vortrag des Sprachwissenschaftlers Andreas Unger unter dem Titel „Von Admiral bis Zucker – Deutsche Wörter arabischen Ursprungs“ setzte die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. am 30. April 2013 ihre Reihe „Ex Oriente Lux“ fort.

Andreas Unger ist der Autor des vielbeachteten Buches "Von Algebra bis Zucker: Arabische Wörter im Deutschen" (Reclam, 2006), das im Juni 2013 in einer überarbeiteten Neuauflage erscheinen wird.

Zu dem Vortragsabend konnte DAFG-Vizepräsident Prof. Dr. Dietrich Wildung nicht nur den Referenten und die zahlreich erschienen Gäste  begrüßen, sondern auch den Co-Autor des Buches „Von Algebra bis Zucker“, Andreas Islebe.

Arabische Lehnworte im Deutschen: Zeugen arabisch-islamischen Einflusses auf europäische Kultur

In seiner Begrüßung betonte Prof. Wildung die Bedeutung des Vortrages als Ausdruck des „zentralen Themas der Reihe“. Schließlich belege Andreas Unger in seinem Vortrag nicht nur die erstaunlich vielfältigen sprachlichen Spuren des Arabischen in unserem täglichen Sprachgebrauch. Vielmehr verbinde der Referent auf faszinierende Art und Weise die Bereiche Linguistik und Kulturgeschichte, in dem er die Wege der Wörter, sowie der von ihnen bezeichneten Dinge und Konzepte auf ihrer Reise vom Orient in den Okzident nachzeichne. So mache Unger auf faszinierende Art den nicht unerheblichen Einfluss der arabisch-islamischen Kultur auf die europäische Welt deutlich.

Diesen Einfluss zu belegen und den oft einseitigen Darstellungen der europäischen Kultur als nur von der jüdisch-christlichen Tradition beeinflusst zu widersprechen, war an diesem Abend auch Ungers Hauptanliegen. So spürte Unger in seinem Vortrag anhand von sechzig prägnanten und wissenschaftlich belegten Beispielen dem arabischen Ursprung vieler deutscher Wörter nach, die oft über das Altfranzösische und Italienische Einzug in die deutsche Sprache gehalten haben – von dem bekannten Wörtern wie „Kadi“ hin zu dem weniger offensichtlichen wie „Spinat“.

Von „Matratze“ bis „Algorithmus“: Güteraustausch und Wissenstransfer trotz Konflikte

Oft waren diese Wortentlehnung das Resultat eines regen Handels von Gütern – insbesondere von Luxusgütern. So fand zum Beispiel die „Matratze“ ihren Weg zuerst als Luxus – und Statussymbol für den mittelalterlichen deutschen Adel und später dann als allgemeine Bezeichnung für gefüllte Schlafunterlagen ihren Weg in den deutschen Wortschatz.

Doch Worte arabischen Ursprungs sind ebenso Belege für den Wissenstransfer zwischen arabischer und westlicher Welt: so sind viele Begriffe aus Medizin, Astronomie, Mathematik und Technik ebenfalls aus dem Arabischen in die deutsche Sprache eingewandert. Worte wie „Zenit“, „Amalgam“ oder „Algorithmus“ wurden zusammen mit den von ihnen bezeichneten Konzepten und Dingen aus dem Arabischen importiert und sind sprechende Zeugnisse für die Führungsrolle, die die arabische Welt zur Blütezeit der arabisch-islamischen Wissenschaft im Mittelalter einnahm.

Bei diesem Wissens- Güter- und Wörtertransfer spielte es aber offenbar keine Rolle, ob sich das westliche Europa gerade in einem friedlichen oder konfliktreichen Verhältnis mit der arabisch-islamischen Welt befand. Im Gegenteil: viele der Lehnwörter stammen aus der Zeit der Kreuzzüge und der Türkenkriege, so Unger, und belegen so die Faszination, die die reiche arabische Kultur trotz ideologischer Vorbehalte und Konflikte auf die westliche ausübte. 

Unterhaltsam und kurzweilig führte Andreas Unger so die Zuhörer durch das Lexikon der arabischen Wörter in der deutschen Sprache und stellte sich im Anschluss den zahlreichen Fragen des Publikums, die in eine angeregte und anregende Diskussion über den aktuellen Einfluss der arabischen Kultur auf Westeuropa mündete. Somit war dieser gelungene Abend ein erneuter Beweis, dass die Reihe „Ex Oriente Lux“ immer wieder zu einem lebhaften intellektuellen und interkulturellen Austausch einlädt.

Weitere Informationen über die DAFG e.V. erhalten Sie auf diesen Seiten. Falls Sie sich für eine Mitgliedschaft in der DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. interessieren, lesen Sie bitte hier weiter.

Termine

August 2020
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
August 2020
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.