DAFG, Politik

Die Konrad-Adenauer-Stiftung mit einer Delegation jordanischer Nachwuchskräfte zu Gast bei der DAFG

Im Rahmen des „Dialogue Programme“ der Konrad-Adenauer-Stiftung, das unter dem Motto „Germany and Jordan: Between Crises

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Gemeinsame Delegation von UBW – Unternehmer Baden-Württemberg, Südwestmetall und DAFG e. V.: Saudi-Arabien und VAE

 Riad, Dubai, Abu Dhabi: 21. bis 26. April 2024

Angesichts globaler Herausforderungen, wie dem Gaza-Krieg und

 ...
DAFG

Mitgliederversammlung und Empfang 2024

Am 18. März 2024 fand die Mitgliederversammlung der DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e. V. mit einem

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

MENA: Mapping EU‘s Near Shore

Am 6.3.2024 organisierte die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. in Kooperation mit der Bertelsmann

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Staatsfonds (SWFs) aus der MENA-Region und ihre Sicht auf Investitionsmöglichkeiten in Deutschland

Die arabischen Golfstaaten, wie z. B. Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, befinden sich in

 ...

DAFG-Vortragsreihe "Geschichte und Gegenwart" mit Philipp von Rummel über Tunesien

Dr. Philipp von Rummel
1 von 12

Dr. Philipp von Rummel

In der DAFG-Vortragsreihe „Geschichte und Gegenwart“ widmete sich Dr. Philipp von Rummel, Deutsches Archäologisches Institut, Leiter der Redaktion und Koordination der nordafrikanischen Projekte der Abteilung Rom für Ur- und Frühgeschichte, in seinem Vortrag am 26.11.2009 der Suche nach den Ursprüngen in der Archäologie und Geschichte Tunesiens. 

DAFG-Geschäftsführer Bruno Kaiser begrüßte die etwa 30 Besucher und stellte den Gast des Abends vor.

Die bedeutenden Ausgrabungsstätten in Tunesien sind Karthago am Golf von Tunis und Chimtou im äußersten Nordwesten Tunesiens. Eindrucksvoll stellte Dr. von Rummel dar, dass es keine Brüche in der historischen Abfolge der Herrscher über Tunesien gibt und dass in den Geschichtsbüchern der tunesischen Schulkinder alle Epochen gleichwertig als Teil der tunesischen Geschichte dargestellt werden.

Die ältesten Funde für eine Besiedlung wurden in Tunesien in die Eissteinzeit datiert. Danach gibt es – wie in ganz Nordafrika – erst wieder Funde aus dem 1. Jahrtausend vor Christus. Mit der Gründung Karthagos 814 v. Chr. durch die Phönizier setzt eine dauerhaft nachgewiesene Besiedlung ein. Die Römer nutzten den Norden Tunesiens als Kornkammer und die Marmorvorkommen besonders in Chimtou wurden wegen ihres gelben hochwertigen Marmors von ihnen ausgebeutet.

Die römische Herrschaft wurde abgelöst von Vandalen und Byzantinern, schließlich Arabern und Osmanen. Zuletzt kamen die Franzosen und 1956 die Unabhängigkeit. Fast 3000 Jahre tunesische Geschichte im Zeitraffer vergingen wie im Flug.

Dr. von Rummel verstand es meisterhaft, die alte Geschichte zu verbinden mit Fragen des Selbstverständnisses des heutigen Tunesien. Er wurde damit dem Anspruch der gesamten DAFG-Reihe gerecht, Geschichte und Gegenwart der arabischen Länder zu verbinden. Interessante Einblicke und Ausblicke boten sich den Zuhörern, die den Abend bei einem Getränk noch ausklingen ließen.

Fotos des Abends finden Sie hier.

Termine

Mai 2024
28 29 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
Mai 2024
28 29 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.