DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Jour Fixe: Urban Peripheries in Tunis

*English version below*

Die fortschreitende Urbanisierung verdichtet sich in Metropolen von ungeahnten Ausmaßen. In

 ...
DAFG, Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Duale Berufsausbildung in der MENA-Region

Wie sieht die Zukunft der Arbeit und der beruflichen Ausbildung in den arabischen Ländern aus? Laut UN-Statistiken

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

GAMP-Alumnitreffen bei der DAFG

Am 1. November 2017 fand das 2. Alumnitreffen des Masterstudiengangs „Economics of the Middle East“ der Universität

 ...
DAFG, Politik

Lesung „Ich deutsch“ von Raed Saleh

Bunt, tolerant, einladend, aber mit klaren Grundregeln: So definierte Raed Saleh, SPD-Fraktionsvorsitzender im Berliner

 ...
DAFG, Politik

Außen- und Sicherheitspolitik in der Golfregion

In den letzten Jahren haben die Staaten am Golf in geopolitischer Hinsicht zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die DAFG –

 ...

Zwischen informellen Gebieten und Luxusprojekten: Phänomene der ägyptischen Stadt

25. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Sebastianstr. 21, 10179 Berlin

Ägypten ist das bevölkerungsreichste Land der MENA-Region. Von den über 90 Mio. EinwohnerInnen leben geschätzte 20 Mio. in der Metropolregion Kairo. Der Weltbank zufolge wohnen insgesamt 42% der ÄgypterInnen in Städten - Tendenz rasant steigend. Der Urbanisierungsdruck führt v.a. in Kairo zu erheblichen Agglomerationskosten: die Stadt versinkt im Verkehrschaos, informelle Siedlungen breiten sich in das lebenswichtige Agrargebiet des Nildeltas aus, Smog und andere Umweltverschmutzungen sorgen für erhebliche Gesundheitsrisiken.
Als Gegenmodell zur scheinbar dysfunktionalen Metropole vermehrt sich ein neuer Typus städtischer Siedlungen, sogenannte "private integrated communities". Sie sind eine radikale Weiterentwicklung der "gated communities", die sich durch ein Komplettangebot städtischer Dienstleistungen auszeichnen, inklusive Schulen, Krankenhäuser, Sportangebote, Gewerbegebiete, und gemeinschaftlichen Einrichtungen. Der Küstenort El Gouna am Roten Meer war in der 1990er Jahren Vorreiter dieser Entwicklung. Aktuelle Großprojekte wie Uptown Cairo und allem voran die neue administrative Hauptstadt setzen diesen Ansatz konsequent fort. Derartige Vorhaben grenzen sich baulich und gesellschaftlich von der angrenzenden Stadt ab und werfen somit dringende Fragen nach Öffentlichkeit und Teilhabe auf, nach demokratischer Legitimation, der Privatisierung von urbanem Raum, sozialem Zusammenhalt und dem Recht auf Stadt.

Kooperationspartner: Alsharq e.V.

Referent: Felix Hartenstein (TU Berlin)

Das Anmeldungsformular sowie weitere Informationen finden Sie hier.


Laufende Veranstaltungen und Projekte:

Berlin

Kolloquium: Politik von unten

18. September - 12. Dezember 2017, 14-tägig Montags, 18:00-19:30 Uhr

Zentrum Technik und Gesellschaft, Hardenbergstraße 16-18, Berlin-Charlottenburg, Raum 6.06

Im Kolloquium „Politik von unten“ werden Forschungsprojekte und Texte zu kollektivem politischem Handeln diskutiert. Dies umfasst unter anderem die Themen politische Mobilisierung, Protest, soziale Bewegungen und

 ...

Termine

November 2017
29 30 01 02 03 04 05
06 07 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 22 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
November 2017
29 30 01 02 03 04
07 09 10 12
13 14 15 18 19
20 21 24 25 26
29 30 01 02 03

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kairo

Destination Africa 2017

11 to 12 November 2017
Cairo, Egypt

Destination Africa is a one of a kind, major, international and

 ...
Berlin

Uraufführung: Faltet eure Welt

23. November 2017, 18:00 Uhr

Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin

Der Origami-Künstler Ossama

 ...
Berlin

Arab Song Jam goes Maghreb feat Momo Djender

23. November 2017, 19:00 Uhr

Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Mit "ARAB

 ...