DAFG

Ramadan Karim!


Wir wünschen allen Musliminnen und Muslimen einen gesegneten Fastenmonat!

 

Bild: © Jonas Reiche/DAFG e.V.

 ...
DAFG, Politik

DAFG trifft tunesischen Think Tank

Das Tunesische Institut für Strategische Studien (ITES) gehört dem Präsidialamt der Republik Tunesien an und ist

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

GAMP zu Gast bei der DAFG e.V.

Zehn Jahre DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V.: Das bedeutet auch zehn Jahre Zusammenarbeit mit den

 ...
DAFG, Politik

Die MENA-Region in der Flüchtlingskrise

Durch das Anhalten der gewaltsamen Konflikte in Syrien und im Irak ist die Flüchtlingsproblematik innerhalb der

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Ausstellung: Islam und Menschenrechte

Durch Kunst Gemeinsamkeiten hervorheben, das Verbindende betonen: das versucht die Kalligraphie-Ausstellung „Human

 ...

ACADEMIA/AUSSCHREIBUNGEN

Unten stehend finden Sie Ausschreibungen und News aus v.a. dem akademischen Bereich. Hier können Sie sich über Masterprogramme, aktuelle Call for Papers und interessante wissenschaftliche Angebote informieren.

Philipps Universität Marburg: MSc Economics of the Middle East (EMEA)

October 2017 Marburg

Call for Applications: 1 April – 15 July 2017

The School of Business and Economics and the Center for Near and Middle Eastern Studies (CNMS) of Philipps-Universität Marburg are pleased to announce the acceptance of applications for the EMEA programme.

EMEA is a unique master’s programme combining institutional economics and business administration with applications to the economies of the MENA region. The curriculum equips students with knowledge about up-to-date issues relevant for MENA countries, e.g., Islamic finance, political economy, natural resources, corruption, and conflict. Additionally, three possible specialisation tracks allow students to sharpen their profile towards a career as regional experts with modern problem-solving skills specific to economics, finance and accounting, or management.

Admission Requirements

A bachelor’s degree (or equivalent) in theoretical or business economics is required. Applicants must have completed 72 ECTS in economics or business courses: From the mentioned 72 ECTS, 18 ECTS have to cover theoretical economics (e.g., microeconomics, macroeconomics, public finance) and 12 ECTS have to cover methods (e.g., mathematics, statistics). Furthermore, proof of English language proficiency at C1 Level CEFR is a requirement.

Application

Applications must be submitted between 1 April 2017 and 15 July 2017. A selection committee will carefully review the application and shortlisted candidates will be invited to a phone interview. A preliminary decision will be issued within two weeks after the phone interview with formal letters being sent within a few weeks after the phone interview.

Contact

emea@wiwi.uni-marburg.de

www.uni-marburg.de/emea

www.facebook.com/EconomicChange

Medienprojekt Wuppertal: Neue Filmprojekte zum Thema Flucht und Folgen

TeilnehmerInnen und Kooperationspartner gesucht für neue Filmprojekte zum Thema Flucht und Folgen

Für die Weiterführung der erfolgreichen Filmprojektreihe »HIN und WEG« zum Thema Flucht und Folgen sucht das Medienprojekt Wuppertal aktuell TeilnehmerInnen und KooperationspartnerInnen.

In der Videoprojektreihe soll mit geflüchteten und deutschen jungen Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Herkunft gemeinsam eine Filmreihe zum Thema produziert werden. Hierbei soll es inhaltlich um die Flucht, Ankunft und Integration der Geflüchteten und das Zusammenleben der einheimischen Bevölkerung mit den Geflüchteten gehen. Die Filme geben Menschen, Gedanken und Gefühlen eine Stimme, die sonst wenig gehört werden.

Die TeilnehmerInnen bestimmen in allen Teilen künstlerisch und inhaltlich die Filmproduktion mit. Die Filmreihe soll anschließend öffentlich im Kino präsentiert und auf DVD für die politische Bildungs- und Aufklärungsarbeit genutzt werden. Das Projekt wird gefördert vom Paritätischem Jugendwerk und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW.

Teilnehmen können an dem Projekt Einzelpersonen und Gruppen bzw. Institutionen aus der Region Wuppertal.

Kontakt

Medienprojekt Wuppertal
Fon: 0202-563 26 47
info@medienprojekt-wuppertal.de
www.medienprojekt-wuppertal.de

 

 

Mehr auf der Website:


Beschreibung: https://www.medienprojekt-wuppertal.de/safe/mailings-20170314/gifs/Trennerklein.gif
Medienprojekt Wuppertal
Jugendvideoproduktion und -vertrieb

Hofaue 59, 42103 Wuppertal
Fon: 0202-563 26 47
Fax: 0202-446 86 91

info@medienprojekt-wuppertal.de
www.medienprojekt-wuppertal.de

InternsValley: Connecting Startup Companies and University Students in Egypt

InternsValley.com is a platform connecting startup companies and talented university students in Egypt. It aims at providing practical learning experiences (internship & traineeship opportunities) in dynamic and professional environments. The platform offers students the opportunity to put their classroom knowledge to work in innovative enterprises and provides startup companies with a well-educated and highly motivated workforce.

Restaurierung der Geburtskirche in Bethlehem: Spendenaufruf der DAFG e.V. und I.E. Dr. Khouloud Daibes, Botschafterin Palästinas in Deutschland

Die Geburtskirche in Bethlehem ist eines der bedeutendsten Heiligtümer der Christenheit. Sie ist ein Wahrzeichen des friedlichen Zusammenlebens der Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen in Palästina. Angehörige aller Religionen und Nationen besuchen dieses kostbare Bauwerk als einen Höhepunkt ihrer Palästinareise.

Bausubstanz und Ausstattung der Geburtskirche befinden sich in einem kritischen Zustand; Es bedarf dringender Maßnahmen zur Restaurierung und Sicherung des Bauwerks.

Ihre Exzellenz Dr. Khouloud Daibes, Botschafterin Palästinas in Deutschland, und Dr. Otto Wiesheu, Präsident der DAFG - Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft e.V., ersuchen Sie daher, den Erhalt der Geburtskirche als Kulturgut der Menschheit zu unterstützen.

Spendenkonto

Bitte richten Sie Ihre Spenden an folgendes Spendenkonto bei der Pax Bank:
Deutscher Verein vom Heiligen Lande
IBAN: DE15 3706 0193 0021 9900 43
BIC: GENODED1PAX
Stichwort: "Spende Geburtskirche Bethlehem"

Die Geburtskirche in Bethlehem  

Die Geburtskirche in Bethlehem befindet sich über der Grotte, in der nach der Überlieferung Jesus Christus geboren wurde und zählt zu den heiligsten Orten des Christentums. Sie ist eine der ältesten christlichen Kirchen überhaupt. Der Bau der Basilika, der 339 n. Chr. beendet wurde, geht auf Kaiser Konstantin, den ersten christlichen Kaiser des römischen Reiches, zurück und enthält Kostbarkeiten von unwiederbringlichem Wert.

Im Laufe der Jahrhunderte zu einer der bedeutendsten Pilgerstätten des Christentums geworden, entwickelte sich die ursprüngliche Geburtskirche zu einem religiösen Gebäudekomplex, der heute von der Griechisch-Orthodoxen Kirche, der Armenisch-Apostolischen Kirche und der Römisch-Katholischen Kirche verwaltet wird.

Stand der Restaurierung

Schon im Jahr 2009 gründete Präsident Mahmoud Abbas unter Zustimmung der drei Glaubensgemeinschaften das Präsidialkomitee für den Erhalt der Geburtskirche. Im Jahr 2012 wurde die Geburtskirche in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Entsprechend der in Auftrag gegebenen unabhängigen wissenschaftlichen Expertise wurde ein dreistufiges Programm zur Sanierung der Bausubstanz sowie Restaurierung der wertvollen Kunstschätze im Inneren entwickelt. Die erste Phase mit Arbeiten an Dach und Fenstern konnte bis März 2015 abgeschlossen werden. Im zweiten Schritt wurde die imposante Vorhalle am Haupteingang zur Basilika instand gesetzt. Mit Hilfe moderner Techniken ist es den Restauratoren gelungen, die beeindruckenden Intarsien des hölzernen Tores zu bewahren oder wiederherzustellen. Pilgern und Besuchern ist seit Dezember 2014 der Zugang zur Geburtskirche in ihrer ursprünglichen Form wieder möglich.

Dieser Spendenaufruf gilt der dritten Phase, unter anderem mit Restaurierung und Rekonstruktion der wertvollen Wand- und Bodenmosaiken, Fresken, Kapitelle und Säulen sowie deren ursprünglicher Bemalung, die alle durch zu große Feuchtigkeit, unzureichende Ventilation und Verunreinigungen stark in Mitleidenschaft gezogen sind. Es wird auch angestrebt, die derzeit verborgenen Mosaike wieder freizulegen. Die Erhaltungsarbeiten in der Geburtsgrotte, dem heiligsten Ort in der Basilika, werden direkt von den drei Glaubensgemeinschaften in Koordination mit dem Baumanagement-Team des Präsidialkomitees durchgeführt.

Ergänzend zur Sanierung und Restauration des Interieurs erfordert ein nachhaltiger Erfolg all dieser Maßnahmen eine angemessene Klimatisierung sowie die Installation von Brandschutzvorkehrungen.

Den Fortschritt der Restaurierungen und weitere Details können Sie auf  www.nativityrestoration.ps verfolgen.

Weitere Informationen

Stadt Köln
Büro für Internationale Angelegenheiten
eurocologne@stadt-koeln.de  
http://www.stadt-koeln.de/geburtskirche-bethlehem


Palästinensische Mission
Die Diplomatische Vertretung Palästinas in Deutschland
Rheinbabenallee 8
14199 Berlin
www.palaestina.org


Palestinian Presidential Committee
For Restoration of Nativity Church
Minister Ziad Albandak – President Office
www.nativityrestoration.ps

Buchneuerscheinung: Carola Richter & Asiem El Difraoui (Hrsg.): Arabische Medien

Facebook-Revolution, Twitter-Jihad und Al-Jazeera-Effekt diese leeren Schlagwörter tauchen häufig in westlichen Medien und in Forschungspublikationen auf. Aber welche Rolle spielen arabische Medien wirklich? Das erste Standardwerk in deutscher Sprache bietet einen grundlegenden Überblick über aktuelle Medienentwicklungen in arabischen Ländern und eine fundierte Einführung in deren Mediensysteme. Das Buch hilft, die Rolle der Medien innerhalb der dynamischen und zum Teil dramatischen Entwicklungen von Gesellschaft und Politik in der arabischen Welt besser einordnen und verstehen zu können. - Im Fokus des ersten Teils stehen transnationale Phänomene wie die Bedeutung des Satellitenfernsehens und der Sozialen Medien sowie die Rolle von Minderheiten, Gender und Islamisten in den Medien. Diese Beiträge geben den aktuellen Stand der Forschung wieder und reflektieren diesen. Im zweiten Teil des Buches werden in 18 Länderstudien von Marokko bis zum Irak die nationalen Besonderheiten der Medien betrachtet, die aus unterschiedlichen politischen Systemen, rechtlichen Beschränkungen, ökonomischen Voraussetzungen und der jeweiligen Soziodemographie resultieren. Durch ihre Analyse wird zu einem tieferen Verständnis der Medien der einzelnen Länder beigetragen. - Zielgruppe des Bandes sind Akademiker und Studierende von Kommunikations-, Islam- und Politikwissenschaft sowie Journalisten, in der Entwicklungszusammenarbeit Tätige und alle, die sich für die arabische Welt interessieren.

Hier können Sie ein Blick in das Buch werfen.

Weitere Informationen zum Buch "Arabische Medien" finden Sie hier.

Vereinigte Arabische Emirate: Online Auftragsvergabesystem zur Expo 2020 in Dubai

Mit dem Expo 2020 eSourcing Portal können Unternehmen nun nach Geschäftschancen im Rahmen der Expo 2020 in Dubai (VAE) suchen.

Das Online-Auftragsvergabesystem wird alle in Verbindung zur Expo 2020 stehenden Aufträge verlinken sowie neue Ausschreibungen für das globale Unternehmen bereitstellen. Damit wird Bietern die Möglichkeit gegeben, Angebotsunterlagen sowie alle Beschaffungsverfahren, Änderungen und Anleitungen einzusehen und herunterzuladen.

Potenzielle Bieter müssen dazu ihr Unternehmen online unter https://esource.expo2020dubai.ae registrieren.

Flüchtlingsprojekt ref.connect: SprachmittlerInnen für Arabisch gesucht!

Das Flüchtlingsprojekt ref.connect dient zur gezielten Vernetzung von Flüchtlingen und Sprachmittler_innen in Berlin und Brandenburg. Die Vermittlung erfolgt über die Onlineplattform www.refconnect.de. Dort können die potenziellen Sprachmittler_innen die Gesuche von den Flüchtlingseinrichtungen anschauen und sich direkt bei diesen melden.  Momentan ist ref.connect besonders auf der Suche nach Menschen mit Arabischkenntnissen, da die Zahl von Geflüchteten z.B. aus Syrien stetig steigt.


ref.connect möchte die Kommunikation der Flüchtlinge verbessern und somit einen Beitrag zur Willkommenskultur leisten. Beide Seiten, sowohl die Flüchtlinge als auch die Sprachmittler_innen, profitieren voneinander. Der Flüchtling wird bei Behördengängen, Arztbesuchen etc. unterstützt, während die Sprachmittler_innen sich in der Fremdsprache üben. Deswegen sieht ref.connect ein Potenzial bei Fremdsprachenstudierenden in der Region Berlin und Brandenburg. Angesprochen sind ebenfalls alle Menschen, die als Sprachmittler_innen fungieren können. Die Sprachmittler_innen werden nur für Einsätze angefragt, bei denen keine zertifizierte Übersetzungstätigkeit benötigt wird.


Der auf der Onlineplattform veröffentlichte Leitfaden von ref.connect bietet den potenziellen Sprachmittler_innen und Interessierten die Möglichkeit sich auf die Einsätze vorzubereiten. Es wird der Ablauf einer Begleitung vorgestellt, wichtige Informationen zur Neutralität und Vertraulichkeit der Sprachmittler_innen oder praktische Hinweise geben.

Kontakt:
Mail: info@refconnect.de
Website: www.refconnect.de
Facebook: facebook.com/ref.connect

TC Riyada

is looking for a partner to set up a vocational school in Oman

Entrepreneurship is a growing concept in the Sultanate of Oman, and this is why our center specialized in the development of small and medium enterprises in Oman and looking to promote entrepreneurship. TC Riyada is planning to create a vocational academy specialized in entrepreneurship, industry and agriculture.

The cooperation plan could be:

- Provide consultation to set up vocational training in Oman.

- Organization of training and seminars in the Sultanate.

- Exchanges of studies and consultation.

- Creation of partnership for the opening of our academy.

For more information please consider this website.

Meine Heimatküche – Kulinarische Weltreise durch Wohnzimmer

Für ein neues Kulturprojekt werden Menschen verschiedener Nationen gesucht, die bereit sind, als Gastgeber in Ihrem eigenen Wohnzimmer bei landestypischem Essen über ihre Heimat zu erzählen.

Unter dem Titel „Meine Heimatküche – Kulinarische Weltreise durch Wohnzimmer“ werden gegenwärtig besonders arabische Gastgeber gesucht, die bereit sind, max. zwölf Gäste für zwei Stunden in ihrem Wohnzimmer zu begrüßen und ihnen mit landestypischem Essen und traditioneller Musik ein Stück ihrer Heimat näher vorzustellen. Genaue Termine könnten bei Interesse flexibel abgestimmt werden.

Als Honorar wird jedem Gastgeber eine Unkostenpauschale in Höhe von 300 Euro gezahlt.

Das Projekt soll Menschen mit Migrationshintergrund und unterschiedlichen Kulturen verbinden, einander näher bringen und natürlich die jeweiligen Heimatküchen vorstellen.

Für Rückfragen steht Ihnen Tessa Meinert gerne persönlich unter der Rufnummer 0201 – 29 44 13 58 zur Verfügung.

Weitere Infos zum Projekt erhalten Sie hier.

Fachkräfteinitiative: Engineers for Germany!

Gewinnen Sie international hochqualifizierte Ingenieure für Ihr Unternehmen durch das German Academic Development Center (GADC)!

Die internationale Positionierung von Unternehmen nimmt zunehmend eine größere Rolle in der strategischen Ausrichtung ein und ist erfolgsentscheidend für die Kultivierung und den Ausbau der Wettbewerbs- und Marktfähigkeit. Im Wettlauf um die besten Absolventen stehen dadurch nicht nur hochmotivierte und engagierte Ingenieure im Fokus, sondern auch Vielsprachigkeit und der interkulturelle Kontext.

Förderung einer Deutsch-Libanesischen Partnerschaft
Das German Academic Development Center (GADC) sieht sich als Brücke zwischen den Unternehmen und den Absolventen. Es bietet den Unternehmen die Chance, hochqualifzierte und motivierte Ingenieure für das Unternehmen zu gewinnen, und zudem von den Sprachkenntnissen in Englisch, Französisch und Arabisch zu profitieren. Die Absolventen hingegen bringen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in das Unternehmen zunächst durch ein Praktikum ein und erweitern somit ihre beruflichen Perspektiven. Für die Fachkräfteinitiative werden dabei die besten Ingenieure aus dem Libanon ausgewählt, an der RWTH Aachen weiterqualifiziert und für die Arbeitswelt in Deutschland fit gemacht.

Zielgruppe
Das GADC akquiriert Top-Absolventen von libanesischen Hochschulen mit einem ingenieurswissenschaftlichen Schwerpunkt in den Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik,
Bauingenieurwesen und Computer Engineering. Die Kandidaten sind Young Professionals mit ersten Berufserfahrungen.

Finanzierung
Die Finanzierung des Programms erfolgt über das GADC und den Kandidaten. Alle Leistungen rund um die Initiative sind für die Unternehmen kostenlos. Es fallen nur Kosten für die Vergütung während des Praktikums an.

Ihre Rolle
• Bereitstellung eines dreimonatigen Praktikums in Ihrem Unternehmen
• Bereitschaft zur Betreuung des Praktikanten in Abstimmung mit der RWTH International Academy
• Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Unterkünften am Unternehmensort
• Heranführung des Praktikanten an die deutsche Arbeits- und Alltagskultur und Integration in die soziale Gruppe

Neugierig geworden? Hier finden Sie weitere Informationen.

Neuer Weltmusik-Studiengang

Der neue Studiengang Weltmusik startet zum Wintersemester 2015/16 mit drei neuen Hauptfächern: Bağlama, arabische und türkische Oud sowie Mediterranean / Middle Eastern Percussion. Der in Deutschland bislang einzigartige Studiengang entsteht in Kooperation mit der Orientalischen Musikakademie Mannheim und wird geleitet von Mehmet Ungan und Johannes Kieffer. Unterrichten werden Yurdal Tokcan, Mustafa Said (beide Oud), Kemal Dinç (Bağlama), Murat Coşkun, Firas Hassan (beide Perkussion) und weitere Gastdozenten aus dem nationalen und internationalen Zusammenhang.

Der Studiengang Weltmusik bietet ein breit gefächertes Spektrum an Kompetenzen, von künstlerischer und musikpädagogischer Ausbildung bis hin zu Musikbusiness. Nach sechs Semestern erhalten die Studierenden den staatlichen Abschluss Bachelor of Arts.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Arabische Welt als neuer Schwerpunkt des Online-Literaturportals Litrix

Die arabische Welt ist neuer Schwerpunkt des Online-Literaturportals Litrix.de des Goethe-Instituts: Von 2015 bis 2017 fördert das Programm gezielt Übersetzungen deutscher Literatur ins Arabische. Empfehlungen, Buchbesprechungen und Leseproben deutscher Neuerscheinungen sind ab sofort in dem Portal in den Sprachen Englisch und Deutsch sowie auf Arabisch zu finden.

Litrix.de gibt Impulse für die weltweite Wahrnehmung und Übersetzung deutscher Literatur. So erleichtert das Portal Lesern, Verlegern und Übersetzern aus dem Ausland den Zugang zu herausragenden Neuerscheinungen aus Deutschland. Kern des Programms ist die Auswahl von
Buchtiteln aus den Sparten Belletristik, Sachbuch sowie Kinder- und Jugendbuch durch eine Fachjury. Litrix.de bietet dadurch die Möglichkeit, sich einen unmittelbaren Eindruck von der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zu verschaffen sowie vielfältige und tragfähige Austauschstrukturen zwischen der deutschen und der arabischen Literatur- und Verlagsszene zu etablieren. Alle Texte, die auf Litrix.de vorgestellt werden, sind grundsätzlich auf Deutsch und Englisch verfügbar. In einem Dreijahresrhythmus wechselt darüber hinaus die dritte Sprache, die sogenannte Schwerpunktsprache. Das Übersetzungsprogramm ist integraler Bestandteil des Bereichs „Literatur und  Übersetzungsförderung" des Goethe-Instituts. Bislang hat das Portal rund 100 Titel in den bisherigen Schwerpunktsprachen Arabisch, Chinesisch, Portugiesisch (Brasilien), Spanisch (Hispanoamerika/Argentinien) und Russisch gefördert. Neben dem Informationsangebot und der Übersetzungsförderung engagiert sich Litrix.de in der beruflichen Qualifizierung von Übersetzerinnen
und Übersetzern.

Weitere Informationen finden Sie auf Litrix.de

German-Arab Master's Programmes (GAMP)

Steigende Bevölkerungszahlen, Umweltverschmutzung, schwindende fossile Energieressourcen, rasantes Wachstum der Städte und die Notwendigkeit ökonomischer Reformen sind die drängendsten Herausforderungen, die sich der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika), über die politische Transformation hinaus, aktuell stellen.

Fachwissen, interdisziplinäres Denken, interkulturelle Kompetenz und Regionalwissen sind Qualifikationen, die für eine nachhaltige Entwicklung in der Region dringend benötigt werden. Die deutsche Bundesregierung unterstützt fünf „Deutsch-Arabische Masterprogramme“ (GAMP) in den Schwerpunkten Wassermanagement, erneuerbare Energie, Bildung, Wirtschaftsreform und Stadtentwicklung.

Die Herausforderungen, die sich der Internationalen Zusammenarbeit in der MENA-Region aktuell und in Zukunft stellen, verlangen von zukünftigen Fach- und Führungskräften neben Fachwissen, aber noch einiges mehr:

- Interkulturelle Kompetenzen

- Regionalwissen und -erfahrung

- Praxiserfahrung

- Interdisziplinäres Denken

- Fremdsprachenkenntnisse

- Teamfähigkeit

Diese Anforderungen haben die Deutsch-Arabischen Masterprogramme erkannt und mit einem besonderen Konzept reagiert.

Das Konzept

Deutsche und arabische Studierende lernen in kleinen Gruppen miteinander und voneinander. Der Ausbau von interkulturellen Kompetenzen wird zusätzlich durch Seminare und Coachings begleitet. Studiert wird in Deutschland und an der Partnerhochschule in Ägypten, Jordanien oder Libanon.

Verkehrssprache im Studium ist Englisch – zusätzliche Sprachkenntnisse werden ebenfalls ausgebaut: Je nach Herkunft erhalten die Studierenden die Möglichkeit Deutsch- oder Arabischkurse zu besuchen.

Die German Arab Master's Programmes sind ein Kooperationsprojekt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Folgende bikulturelle Masterstudiengänge werden im Rahmen dieses Programms gefördert:

Einen knappen Überblick über alle Studiengänge bietet der GAMP-Flyer.

Die DAFG e.V. gestaltet jedes Jahr einen Teil des gemeinsamen Berlin-Seminars dieser vier deutsch-arabischen Studiengänge mit. So hält DAFG-Vorstandsmitglied Wolf Schwippert regelmäßig einen Vortrag vor den Studierenden über die rechtlichen Rahmenbedingungen der deutsch-arabischen Wirtschaftsbeziehungen. Ein weiterer Höhepunkt des Berlin-Seminars ist eine öffentliche Kooperationsveranstaltung von DAFG, DAAD und 2012 erstmal auch der GIZ, bei der die Studiengänge vorgestellt werden und in der Regel ein Bundestagsabgeordneter zu aktuellen Fragen der deutsch-arabischen Beziehungen spricht.

EU-METALIC-Programm

The EU-METALIC Programme offers scholarships for undergraduate, master, doctoral and post-doctoral students and staff. These scholarships are financed with the support of the Erasmus Mundus programme of the European Union and will cover travel, insurance, participation costs and subsistence allowance.

The EU-METALIC project aims at fulfilling the overall and specific programme objectives. In accordance with the overall Erasmus Mundus Action 2 Strand 1 objectives, the EU-Morocco, Egypt, Tunisia, Algerian, Libya in International Cooperation (EU-METALIC) aims to promote European higher education, to help improve and enhance the career prospects of students and to promote intercultural understanding through cooperation with third countries, in accordance with EU external policy objectives in order to contribute to the sustainable development of third countries in the field of higher education.

The project aims at enhancing the academic cooperation between European, Moroccan, Egyptian, Tunisian, Algerian and Libyan universities by bringing together students, staff as well as young and senior researchers involved in the same disciplines or forming multidisciplinary teams to cover research domains identified by the third country universities as “priorities”. The organisation of the mobility activities supported by the project will be a step toward the creation of more co-diplomas and co-thesis with stronger exchanges between PhD students from both EU and third-country sides.

For more information please consider the EU-METALIC website.

Studieren im Ausland

Der DAAD - Deutscher Akademischer Austausch Dienst bietet zahlreiche Tipps und Programme zum Studieren im Ausland. Auch für die Region Nordafrika, Naher und Mittlerer Osten gibt es zahlreiche Angebote.

Nizwa/Oman

University of Nizwa Guest Teaching and Research Opportunities

The University of Nizwa (UoN), in the Sultanate of Oman, is giving qualified sabbatical granted and recently retired faculty members, and recent PhD graduates a unique opportinuty to guest teach and/or research in the city of Nizwa, which is one of the safest, most hospitable and ancient places on earth. The UoN would like to attract international candidates from various disciplines to teach and/or research for periods ranging from one semester to an academic year.

The ideal candidate will have at least one year of college level teaching experience as a full tim faculty member, professor, post doctor, instructor, or teaching assistant. Those accepted for the program would be asked to teach a maximum of 12 credits per semester in the Foundation Institute or in one of the four academic colleges, and in return would be offered a very attractive package of benefits that aims to ease their transition into life at UoN.

The package includes:

- Round-trip economy air travel to Oman
- Furnished 2BR apartment
- Tax free monthly allowance ranges between $1000 (for recent graduates) to $2000 (for full professors)
- Free health insurance
- Free daily transportation from home to work and vice versa
- Weekly Arabic classes
... and much more.

For further information on the program please contact the Universty of Nizwa External Relations Office at 00968-25446495/940 or via e-mail to asma@unizwa.edu.om. Please refer also to the University of Nizwa website.

Erfurt/Beirut

Double-Degree Masterstudiengang "Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients"

Der Lehrstuhl für Geschichte Westasiens an der Universität Erfurt bietet in Kooperation mit der Université Saint-Joseph (USJ), Beirut/Libanon, und der Université Saint-Esprit de Kaslik (USEK), Jounieh/Libanon, ein bi-nationales MA-Programm an. Der Studiengang wird durch den DAAD aus Mitteln des BMBF gefördert und bietet den Studierenden ein interdisziplinäres und interkulturelles Studienprogramm zur Geschichte und Gegenwart (Zeitgeschichte) des Vorderen Orients. Fest integriert in den Studiengang sind Module zum Spracherwerb (Arabisch) und auf den Nahen Osten bezogene kulturelle Kenntnisse (beispielsweise zu Kunst und Musik, Alltags- und Jugendkultur).

Das Kernstück des Studienprogramms bildet eine einsemestrige Studienphase an der Partnerhochschule im Libanon, die über Stipendien des DAAD finanziert wird.Umgekehrt kommen StudentInnen aus dem Libanon für ein Semester an die Universität Erfurt. Bereichert wird der MA-Studiengang außerdem durch den Austausch von GastdozentInnen, die an der jeweiligen Partnerhochschule spezielle Lehrveranstaltungen unterrichten, bi-nationale Kolloquien durchführen und an gemeinsamen kulturellen Begleitprogrammen teilnehmen. Die Unterrichtssprachen des MA-Programms sind Deutsch, Französisch und Englisch. Der MA-Studiengang enthält Arabisch-Sprachmodule zur Erlernung und Vertiefung der Sprache für die Leistungspunkte (ECTS) erworben werden. Den Absolventen des Studiengangs wird ein internationaler Doppelabschluss verliehen und ihre besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten werden in einem Diploma Supplement im Einzelnen ausgewiesen.  

Nähere Informationen zum Doppelmaster finden Sie im aktuellen Infoflyer sowie auf der Homepage der Universität Erfurt.

Magdeburg/Amman

Double-Degree-Masterstudiengang: „Fachübersetzen Arabisch/Deutsch/Englisch“

Im Rahmen der Wirtschafts- und Modernisierungsvorhaben der Länder der arabischen Region werden hochspezialisierte Absolventinnen und Absolventen benötigt, die in der Lage sind, Fachtexte aus den Bereichen der Technik, der Wirtschaft und des Rechtswesen zu übersetzen.

Ganz neu bietet deshalb die Hochschule Magdeburg-Stendal den Masterstudiengang im „Fachübersetzen Arabisch/Deutsch/Englisch“ in Kooperation mit der German-Jordanian University in Amman an. Der Studiengang beinhaltet eine Ausbildung, die neben der Vertiefung von Fremdsprachkenntnissen und Übersetzungstechniken die Beschäftigung mit fremden Kulturen, Terminologiearbeit, Sachfächern, sowie Aspekten des Dolmetschens bietet. Die Studierenden werden befähigt, Fachtexte insbesondere aus den Gebieten Recht, Technik und Wirtschaft sachlich und fachlich korrekt in eine Zielsprache zu übersetzen.

Bewerbungsschluss ist der 15. September des jeweiligen Jahres.

Ausführliche Informationen zu Studieninhalten, Zulassungsvoraussetzungen und Berufsperspektiven entnehmen Sie bitte dem Flyer (bitte beachten Sie, dass der im Flyer angegebene Termin für den Bewerbungsschluss nicht mehr gültig ist).

"Integrated Urbanism and Sustainable Design (IUSD)"


an der Universität Stuttgart und an der Ain Shams Universität Kairo 

Zielgruppe des neu eingerichteten bikulturellen Masterstudiengangs "Integrated Urbanism and Sustainable Design (IUSD)" sind graduierte Fachkräfte aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Regionalplanung und Bauingenieurwesen, die idealerweise bereits über erste Berufserfahrung verfügen. Bewerber mit Abschlüssen in den Fächern Geographie, Stadtsoziologie und Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft mit relevanter Berufserfahrung werden ebenfalls berücksichtigt.

Es stehen insgesamt 30 Stipendien jeweils für 10 Studierende aus Ägypten, aus Deutschland und aus den MENA-Ländern Algerien, Irak, Jemen, Jordanien, Libanon, Marokko, Palästina, Syrien und Tunesien zur Verfügung.

Mit dem Masterstudiengang wird ein interdisziplinärer und integrativer Ansatz verfolgt. Neben Fragestellungen des ökonomischen Stadtmanagements und des energieeffizienten Bauens wird auch die ökonomische, politische und kulturelle Dimension des arabisch-islamischen Kulturraumes berücksichtigt.

Deshalb werden neben fachlichen Inhalten auch übergreifende politische und soziokulturelle Zusammenhänge Bestandteil des Studiums sein. Inhaltlich und methodisch werden die universitären Module durch vorgeschaltete arabische bzw. deutsche Sprachkurse, Module zum interkulturellen Training, semesterübergreifende Sommerschulen und interdisziplinäre Workshops zu verschiedenen Themen ergänzt. 

Das Programm erstreckt sich über 25 Monate, wovon die Studierenden die ersten beiden Semester in Stuttgart, das dritte und vierte Semester in Kairo verbringen. Zudem ist im vierten Semester ein Feldforschungsaufenthalt in einem MENA-Land vorgesehen. Kurssprache ist Englisch. Die Ausbildung schließt mit einem Mastergrad der Universität Stuttgart ab. Zusätzlich wird die Verleihung eines Mastergrades an der Ain Shams Universität angestrebt.

Der Studiengang wird gemeinsam vom DAAD (aus Mitteln des BMZ und des BMBF) sowie vom ägyptischen Ministerium für Hochschulbildung (MoHE) finanziert.

Kontakt Koordinator IUSD

Termine

Juni 2017
28 29 30 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 21 22 23 25
26 28 30 01 02
Juni 2017
28 29 30 01 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 25
27 28 30 01 02
DAFG, Berlin

Prof. Dr. Udo Steinbach: "Palästina im 21. Jahrhundert - Der Eckstein in der Architektur des neuen Nahen Ostens"

27. Juni 2017, um 18:30 Uhr

DAFG-Geschäftsstelle, Friedrichstr. 185, 10117 Berlin

In der 2009 ins

 ...
DAFG, Berlin

DAFG Jour Fixe with AGYA and "Adopt an Academic"

29 June 2017, at 6:30 pm
DAFG Office, Friedrichstraße 185, 10117 Berlin

How can the German academic

 ...
DAFG, Berlin

Neuer DAFG-Einsteigerkurs Hocharabisch

7. Juli bis 8. September 2017, jeden Freitag ab 14:15 Uhr

DAFG-Geschäftsstelle, Friedrichstr. 185,

 ...
Deutschland

Körber-Stiftung - Literarische Reise nach Syrien

26. Juni 2017, 19:00 Uhr

KörberForum - Kehrwieder 12, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Kaum ein Thema

 ...
Suchergebnisse

Lebanon – A Surviving Democracy

29. Juni 2017, 17:30 Uhr bis 20.00 Uhr

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Tiergartenstr.

 ...
Berlin

Familiensommerfest "Mit Freunden über den Tellerrand kochen"

1. Juli 2017, 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Roßbachstraße, 10829 Berlin Schöneberg

Start with a Friend

 ...