DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Nuzha — Ein Ausflug mit Oud

"Nuzha", im Arabischen wörtlich „Ausflug“, vereint für Mohammed Khoudir, den Gründer und Leiter des gleichnamigen

 ...
DAFG, Politik

Arabische Botschafter treffen Bremer Bürgermeister

Die deutschen Bundesländer spielen eine bedeutende Rolle im föderalen System Deutschlands und besitzen eine Vielzahl von

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Erster Dabke-Tanzkurs in der DAFG e.V.

Wer die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. nur von politischen Veranstaltungen kennt, wäre bei

 ...
DAFG

Mitgliederversammlung 2017: 10 Jahre DAFG e.V.

Über 70 Vereinsmitglieder und geladene Gäste folgten am 30. November 2017 der Einladung der DAFG – Deutsch-Arabische

 ...
DAFG, Kultur, Bildung & Wissenschaft

Jour Fixe: Urban Peripheries in Tunis

*English version below*

Die fortschreitende Urbanisierung verdichtet sich in Metropolen von ungeahnten Ausmaßen. In

 ...

Unsere Erfahrungen auf dem Schüleraustausch mit Abu Dhabi (Ein Reisebericht von Merten und Torben Gutmann)

1 von 12

Vom 13. bis 27. April 2014 besuchte eine deutsche Schülergruppe im Rahmen des Deutsch-Arabischen Schüleraustausches, organisiert von der Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft e.V., Abu Dhabi. Merten und Torben Gutmann berichten von ihren Erlebnissen in den Emiraten:

Der Trip nach Abu Dhabi hat uns viele interessante und schöne Eindrücke von den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und den Menschen dort gegeben
Wir fanden die Reise sehr interessant und aufregend und wir haben viele nette Leute kennen gelernt. Die VAE sind einfach eine völlig andere Welt als Deutschland: andere Kultur, andere Natur, anderes Vermögen, andere Menschen und andere Sitten! Im Oktober hatten wir Brüder (Merten und Torben Gutmann) uns für dem Schüleraustausch beworben, als unsere Mutter die Nachricht zu einem Schüleraustausch in einem Newsletter gelesen hatte. Besonders unser  Vater war sehr begeistert darüber, da er selber vor vielen Jahren drei Jahre in Abu Dhabi als Lehrer gearbeitet hat und er diese Zeit sehr schön fand.

Im Dezember haben wir  die Nachricht bekommen, dass wir in Abu Dhabi willkommen sind, was wir zuerst gar nicht fassen konnten. Wir flogen dann also mit den anderen neun Austauschschülern am 13. April nach Abu Dhabi und schon die Ankunft am Flughafen war beeindruckend. Uns hat unser Austauschschüler Hamad Al Darmaki, seine Mutter und sein Vater als Erstes begrüßt. Die Familie machte einen sehr netten Eindruck, schon von Anfang an. Sie besitzen ein ziemlich großes Haus mit drei Wohnzimmern, von denen sie hauptsächlich nur eins benutzt haben. Wir hatten auch unser eigenes Schlafzimmer mit Badezimmer. Wir brachten auch Gastgeschenke mit, die typisch deutsch waren, worüber sie sich sehr freuten. Auch besitzen sie vier Autos, von denen zwei den Brüdern von Hamad gehören, was uns ebenfalls sehr beeindruckt hat. Sogar ein fünftes wollen sie sich zulegen. Hamad hat auch noch eine Schwester und außerdem zwei Haushaltshilfen, die uns gut bekocht haben. Wir haben auch viele schöne Ausflüge mit der Familie gemacht, z.B. zur drittgrößten Moschee der Welt, zum Emirates Palace und zu einem Platz, an dem Abu Dhabi noch als kleines Dorf in der Oase dargestellt war.

Auch die Schule  dort hat uns gut gefallen. Wir denken, dass die Schule dort in einem viel besseren Zustand war, als es normalerweise Berliner Schulen sind. Die Atmosphäre dort war sehr gut. Es gab nette Lehrer und das Schulgebäude war sehr schön, auch die Schüler waren sehr nett. Wir gingen, wie in Deutschland auch,  in die achte Klasse. Jeden Morgen um acht Uhr wurde eine Zeremonie abgehalten, bei der sich alle Schüler von der ersten Klasse bis zur letzten Klasse hintereinander in Reihen aufstellten, während am Schuleingang die Nationalflagge der VAE gehisst wurde. Wir waren auch sehr begeistert von der Stadt, die wirklich sehr schön ist. Es gibt dort riesige Malls, eine ganz in der Nähe unserer Unterkunft war die Wahda Mall, in der wir mit Hamad öfters mal waren. Es gibt dort geschätzte 180 Läden  und uns ist besonders aufgefallen, dass dort Technikgeräte sehr preiswert sind. Außerdem gibt es dort sog. „Hypermarkets“, die überhaupt nicht mit unseren Supermärkten vergleichbar sind, da sie viel riesiger sind.

Wir sind auch öfter nachmittags in einen kleinen Park, der in unserer Nähe war, gegangen. Hier gab es kostenlose Outdoor-Fitnessgeräte, was wir sehr toll fanden! Gut gefallen hat uns vor allem der riesige Strand, ganz in der Nähe des Emirates Palace. Die Strandpromenade nennt sich Cornishe. Man kann dort gut schwimmen gehen und sich auch ins Grüne setzen. Uns ist vor allem aufgefallen, dass Abu Dhabi viele schöne Parks hat und sehr vieles künstlich bewässert wird. Auch ist alles sehr viel sauberer als in Berlin. Es ist auch strengstens verboten, auf den Boden zu spucken oder den Mittelfinger zu zeigen. Wer es trotzdem tut, muss zahlen.

Wir haben auch tolle Ausflüge mit den Austauschschülern gemacht, die von der deutschen internationalen Schule organisiert wurden. Wir sind einmal mit einen Bus nach Shariqah gefahren, wobei wir auch Dubai durchquerten. Wir haben uns ein paar bekannte Gebäude von Shariqah angeguckt. Auch in der Yas Waterworld sind wir einen Tag lang gewesen. Diese hat uns sehr interessiert, und sie ist wirklich wie eine riesige Oase zwischen Dubai und Abu Dhabi!

Ganz etwas Besonderes war aber dann doch der Ausflug und  die Übernachtung in der  Wüste, wo wir  in einen Camp die Nacht verbracht haben. Wir sind mit großen Jeeps dort hingefahren und haben manchmal Pausen gemacht. Im Camp waren nicht so viele Touristen und wir blieben die ganze Nacht wach! Wir haben sehr viel mit den Leuten, die an dem Schüleraustausch teilgenommen haben gequatscht, mit Arabern und Deutschen. Wir haben uns alle sehr gut verstanden und viel Spaß zusammen gehabt. Allerdings sieht man der Wüste den menschlichen Einfluss auch schon an.

Wir finden, es hat sich wirklich gelohnt, bei dem Schüleraustausch mitzumachen. Jetzt freuen wir uns aber auf die arabischen Schülerinnen und Schüler in Berlin, natürlich besonders auf unseren Gastgeber Hamad.

Merten und Torben Gutmann (13 Jahre) besuchen die Bertolt-Brecht-Oberschule in Berlin.

Termine

Januar 2018
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 20 21
22 23 24 25 26 27 28
30 31 01 02 03 04
Januar 2018
01 02 03 04 05 07
08 10 12 13 14
15 16 17 21
22 23 24 27 28
30 01 02 03 04
DAFG, Berlin

Winter-Intensivkurs Arabisch für Einsteiger*innen

29. Januar bis 2. Februar 2018, je 16:00 bis 20:00 Uhr
DAFG-Geschäftsstelle, Friedrichstraße 185,

 ...
DAFG, Berlin

Wirtschaft im Fokus: "Wassermanagement im arabischen Raum"

14. Februar 2018, 18:30 Uhr
DAFG-Geschäftsstelle, Friedrichstraße 185, 10117 Berlin

Die DAFG -

 ...
DAFG, VAE und Oman

Vereinigte Arabische Emirate und Sultanat Oman: Chancen am Golf

30. April – 4. Mai 2018
Abu Dhabi und Muscat

Vom 30. April bis 4. Mai 2018 bietet das Bayerische

 ...
Berlin

Filme und Diskussion: Saving Bruce Lee – Afrikanischer und arabischer Film in Zeiten sowjetischer Kulturdiplomatie

19.–21. Januar 2018
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

In der Folge

 ...
Berlin

AGYA: Salon Sophie Charlotte 2018 – Sprachkunst & Kunstsprache

20. Januar 2018, 18–24 Uhr
Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Markgrafenstraße 38,

 ...
Berlin

Arab Song Jam goes Maghreb: Tradtionals aus Marokko

20. Januar 2018, 19:30 Uhr
Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Bei der

 ...